069-96244570 info@dr-hout.de

WURZELKANALBEHANDLUNG

Es geht nichts über die eigenen Zähne

Bei der Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) wird das innere des Zahnes behandelt. Der Grund für eine solche Behandlung ist eine entzündete Zahnwurzel. Eine solche Entzündung des Zahninneren entsteht meistens durch eine tiefgehende Karies, die das Eindringen von Bakterien in den Wurzelkanal ermöglicht. Diese Erkrankung führt zum Absterben des Zahnnerves (Pulpa), was eine chronische und oft schmerzhafte Entzündung des Kieferknochens nach sich ziehen kann. Weiterhin können sich die Bakterien, die für diese Entzündung verantwortlich sind, über den Blutkreislauf im Organismus verteilen und weitere Entzündungen verursachen. Um dies zu verhindern, ist es besonders wichtig, den betroffenen Zahn fachgerecht zu behandeln. Dabei entfernt der Zahnarzt in einer oder mehreren Behandlungen das entzündete Gewebe aus dem Zahninneren. Anschließend reinigt er die entstandenen Hohlräume und verschließt diese mit einem speziellen Material, so dass keine Bakterien eindringen können.

In unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt-Niederrad verwenden wir hocheffektive spezielle Instrumente und Füllmaterialien zur Wurzelbehandlung, so dass in vielen Fällen der erkrankte Zahn erhalten bleibt und Folgeeingriffe vermieden werden können. Denn die eigenen Zähne sind immer noch die besten.

Mit den folgenden bei uns angewendeten Methoden, sind wir in der Lage, die Erfolgsprognosen für den Zahnerhalt signifikant zu erhöhen:

  • elektrometrische Längenmessung der Wurzelkanallänge
  • Verwendung von Nickel-Titan-Feilen zur professionellen Aufbereitung eines Wurzelkanals, ermöglicht so die optimale Reinigung des erkrankten Wurzelkanals
  • Anbringen eines thermoplastischen Verschlusses zur Abdichtung des behandelten Zahnes

Eine Wurzelbehandlung in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt-Niederrad wird in der Regel folgendermaßen durchgeführt:

  • Gründliche Untersuchung und detaillierte Aufklärung, auch mittels Röntgenaufnahme
  • Entfernen des infizierten Gewebes und der abgestorbenen Zahnwurzel
  • Erweiterung und sorgfältige Reinigung der Wurzelkanäle
  • Gegebenenfalls Verabreichen eines desinfizierenden Medikamentes in den Wurzelkanal und provisorisches Verschließen, bis zum Abklingen der Entzündung
  • Verschließen der Wurzelkanäle mit einer bakteriendichten Wurzelfüllung
  • Bei entsprechender Indikation wird der behandelte Zahn zusätzlich zur Füllung durch eine Krone geschützt, um eine langfristige Zahnerhaltung langfristig zu ermöglichen
Suche